vom 6. Dezember 2018

Klares Signal für mehr Tierschutz in der Sauenhaltung

Für mehr Tierschutz in der Sauenhaltung haben sich die Fraktionen von SPD, CDU und die Linke in der heutigen Sitzung des Agrarausschusses des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern stark gemacht.

Mir ist wichtig, dass wir die Belange des Tierschutzes und der landwirtschaftlichen Betriebe sachlich in den Fokus nehmen. Mit der konkreten Fristsetzung von 15 Jahren haben wir angeschoben, dass Sauen zukünftig eine deutlich verkürzte Aufenthaltsdauer im Kastenstand haben werden. Außerdem wird die Landesregierung aufgefordert in Zukunft nur solche Stallumbauten, -modernisierungen und -erweiterungen zu genehmigen, die dem Urteil des OVG Sachsen-Anhalt bei der Ausgestaltung der Kastenstände entsprechen. Gerade bei der Umsetzung der geltenden Rechtslage bei bestehenden Anlagen haben wir in MV Nachholbedarf.

Dass es für mehr Tierschutz auch einen finanziellen Anreiz geben soll, steht für mich außer Frage. Im Rahmen des Agrarinvestitionsförderprogramms soll der Umbau zu einer tierschutzgerechteren Sauenhaltung in MV in den nächsten Jahren aktiv vorangetrieben werden.

Die endgültige Abstimmung über die im Agrarausschuss verabschiedete Beschlussvorlage wird der Landtag in seiner Sitzung im Januar 2019 vornehmen.

Allgemein, Landwirtschaft