vom 22. November 2017

Sauen sollten nur kurzfristig in Kastenständen gehalten werden

Meine Fraktion hat eine Expertenanhörung in einer öffentlichen Sitzung des Agrarausschusses Landtages beantragt. Die Haltung von Sauen in Kastenständen wird in Teilen der Gesellschaft seit Jahren stark kritisiert. Gleichzeitig stellen die Verbraucher zu Recht hohe Ansprüche an die Qualität der Lebensmittel. Tierwohl und Gewinnerwartungen der Erzeuger dürfen jedoch kein Widerspruch sein. Verbesserungen bei den Haltungsbedingungen von Sauen können und wollen wir nun gemeinsam mit den Beteiligten voranbringen. Wir werden mit Tierärzten, Landwirten, Tierschützern und Wissenschaftlern über die Zukunft der Sauenhaltung in Mecklenburg-Vorpommern intensiv beraten. Wir brauchen eine gemeinsame Strategie, um praxiserprobte Haltungsbedingungen zu schaffen, damit Sauen möglichst wenig Zeit in Kastenständen verbringen müssen. Dabei sollte der Grundsatz gelten, dass die Haltungssysteme so weiterentwickelt werden, dass diese ökonomisch rentabel und ökologisch verträglich sind. Ebenso müssen die Arbeitsbedingungen bei den tierhaltenden Betrieben sozial gerecht sein.

Hintergrund: die Überweisung der Drucksache 7/1031 in den Agrarausschuss —> Magdeburger Urteil

Allgemein, Landwirtschaft