vom 31. August 2016

Mein persönliches Versprechen (3)

warme füße

 

 

 

 

 

 

Für SIE behalte ich warme Füße.

Was ist denn das jetzt wieder für ein Spruch? Wir haben Sommer, da hat wahrscheinlich nichtmal die empfindlichste Frau kalte Füße. Gemeint sind natürlich nicht die Füße direkt. Vielmehr möchte ich Ihnen sagen, dass ich die Nerven behalte, auch wenn es in zukünftigen, politischen Diskussionen mal schwer wird. Und das wird es gewiss.

Sie können von mir erwarten, dass ich nicht den Kopf einziehe, wenn ich in Debatten anderer Meinung bin, weil es für unsere Region, für Sie, die richtige Auffassung ist. Das wird schwer, aber machbar. Es muss vorher gut abgewogen werden, in welchen Fällen es tatsächlich kein Nachgeben geben darf. Vorher müssen auch Gespräche geführt werden, um Verbündete zu finden, die ähnliche Ansichten haben bzw. deren Region und Bürger ähnlich betroffen wären.

Ich bin als zweites von fünf Kindern aufgewachsen. Es war zwar nicht wie in einem Wurf von Wolfswelpen, wo der stärkste überlebt, dennoch habe ich früh gelernt für mein Recht einzustehen, Ansprüche dort zu stellen, wo sie angebracht sind und nicht locker zu lassen. Im  übrigen ging es dabei auch häufig um meine jüngeren Geschwister, die durch mich motiviert wurden die Stimme zu erheben, wenn sie sich von Anderen ungerecht behandelt fühlten.

In diesem Sinne, lassen Sie uns gemeinsam für das einstehen, was vor Ort wichtig ist.

Allgemein, vor Ort