vom 13. Juni 2016

gelebte Lebenshilfe

Heute hatte ich die Gelegenheit bei einem mehrstündigen Besuch einen Einblick in die wirklich großartige Arbeit des Lebenshilfewerks Hagenow zu bekommen.
Neben dem Besuch der Pflege- und Fördereinrichtung, des Nähateliers und der Nähwerkstatt und des Café Sophie nehme ich ganz viele wichtige Informationen und Anregungen mit.
Besonders das aktuell diskutierte Bundesteilhabegesetz war Thema im an die Besichtigung angeschlossenen Gespräch mit der Leitungsebende des LHWs. Ich bedanke mich sehr herzlich bei Hans-Joachim Grätsch, Herrn Meißner, Frau Senftleben und Herrn Postler für die ausführliche Beantwortung meiner Fragen und die umfassende Auskunft zu den Herausforderungen wahrhaftiger Teilhabe. Auch den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mich heute in ihre Arbeit blicken lassen haben möchte ich danken.

Ein tolles Angebot des LHWs ist übrigens auch ‘Capito’, eine Art Agentur, die Texte in leichte Sprache umschreibt und so auch denjenigen verständlich macht, denen der Umgang mit Fach-Chinesisch und Endlos-Sätzen schwer fällt. Ich habe da definitiv in meinen Formulierungen Nachholbedarf. Schon bald werde ich mich mit der einfachen Sprache noch weiter beschäftigen. Im August nehme ich dazu einen Termin in Hagenow wahr. Für Viele mag dieses Thema unverständlich sein, aber jeder kleine Schritt in Richtung Einfachheit ist ein Schritt in Richtung wirklicher Teilhabe und Barrierefreiheit.

 

Allgemein, vor Ort