vom 4. Juni 2016

Ernährungswirtschaft mit Zukunft

Unter dem Motto “regional stark, global erfolgreich” wurde in Wittenburg angeregt über die Zukunft der Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern diskutiert.

Ganz deutlich wurde, dass gerade im Altkreis Hagenow die Ernährungswirtschaft am stärksten im ganzen Bundesland ist. Wir haben vom kleinen, handwerklichen Betrieb bis zum ‘global player’ Dr. Oetker alles dabei. Die Nähe zu Hamburg und die gute Autobahnanbindung mit der A14 und der A24 waren sicher mit ausschlaggebend bei der ein oder anderen Ansiedlung.

Mit Dr. Till Backhaus war ein Gesprächspartner vor Ort, der sich wohl wie kein anderer politisch für die großartige Entwicklung der Land- und Ernährungswirtschaft eingesetzt hat. Mit Peter Kranz-Glatigny vom Landesmarketing MV, Henner Willnow von der IHK zu Schwerin, Frank Jehring von der riha Wesergold und Jörg Dahms von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) war das Referentenpodium hochkarätig besetzt. Punkte wie Nachwuchsgewinnung, Standortentwicklung, Vermarktungschancen und Wirtschaftsförderung wurden diskutiert. Auch die momentan schwergestellte Rolle des verarbeitenden Handwerks wurde angesprochen.

Durch meine Tätigkeit in der Agrarbranche stehe ich, was die aktuellen Herausforderungen angeht, gut im Stoff und fand die Veranstaltung hat nochmal verdeutlicht, dass es in der Weiterentwicklung und Festigung einer Branche nur gemeinsam gehen kann. Land, Kommunen, Unternehmen, Politik und Wirtschaftsförderer gehören an einen Tisch.

13340535_582564708571754_1055886786_o

Der Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung , Frederic Werner, führte ins Thema ein.

 

 

 

 

 

 

 

13351091_582564688571756_1314252520_o

Maik Bunschkowski begrüßte als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Selbstständiger in der SPD.

 

 

 

 

 

 

 

13340549_582564661905092_766632321_o

 

 

 

 

 

13334579_582567258571499_1988370770_o

Allgemein, Landwirtschaft, vor Ort