vom 20. Dezember 2017

500.000 € für die KiTa „Zwergenland“ in Wittenförden

In der Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Wittenförden wird es eng! Immer mehr Eltern wollen ihre Knirpse hier betreuen lassen. Um mehr KiTa-Plätze anbieten zu können und bessere Bedingungen für die Kinder und Mitarbeitenden zu schaffen, wird jetzt kräftig investiert. Knapp 500.000 € Fördergeld fließen in den Bau eines Fahrstuhls und weiterer drei Gruppenräume. Etwa 380.000 € davon fließen davon durch das Landwirtschaftsministerium an die Gemeinde und werden aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) bereit gestellt.

Am Montag habe ich den Fördermittelbescheid gemeinsam mit Joachim Müller vom Landkreis Ludwigslust-Parchim (Fachdienst Regionalmanagement und Europa) übergeben. Bürgermeister Manfred Bosselmann und KiTa-Leiter Sven Olaf Thölken waren sichtlich erleichtert. Nun kann es endlich losgehen mit dem Bau. Bereits Ende 2018 soll alles fertig sein. Insgesamt wird der Erweiterungsbau etwa eine Million € kosten. Und das ist erst der Anfang. Gemeinsam mit dem Träger der KiTa, dem Diakoniewerk Neues Ufer, soll in Zukunft auch bei den Hortkindern investiert werden. Durch die steigenden Schülerzahlen und eine große Nachfrage an Hortplätzen bieten die Hort-Räume in der Schule nicht mehr genug Platz für Spiel, Erholung und Förderung. Ein erweiterbarer Neubau zwischen Schule und Gemeindehaus ist deswegen aktuell im Gespräch.

„Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und dem Diakoniewerk als KiTa-Träger läuft sehr gut. Auch von den Eltern hören wir viel Positives.“, betonte Wittenfördens Bürgermeister Manfred Bosselmann. Gemeinde und Träger blicken optimistisch in die Zukunft und sind sich sicher noch einige weitere Projekte im Sinne der Kinder gemeinsam auf den Weg zu bringen.

Nach der offiziellen Übergabe des Fördermittelbescheids gab es bei Kaffee und Gebäck auch noch die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen. Mit dem Stellvertretenden Bürgermeister, Matthias Eberhardt, dem Vorsitzenden des Bauausschusses der Gemeinde, Detlef Wessels, der KiTa-Bereichsleiterin im Diakoniewerk Neues Ufer, Regina Möller, der Fachdienstleiterin für den Bereich Jugend, Kultur und Soziales vom Amt Stralendorf, Grit Aglaster, sowie der Vorsitzenden des Elternrats der KiTa, Stephanie Schabow, waren viele direkt an dem Projekt beteiligte anwesend. Ein absolut starkes Signal für die KiTa und die Gemeinde!

Allgemein, vor Ort