vom 8. November 2017

2 Millionen € zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest

Damit in den nächsten Zwei Jahren mehr Wildschweine in Mecklenburg-Vorpommern gejagt werden, wird der Landtag zusätzlich 2 Millionen € zur Verfügung stellen. Das habe ich gemeinsam mit unserem Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus auf einer Pressekonferenz verkündet.

Die Zahl der Wildschweine steigt seit Jahren an. Sie sind als Überträger der Afrikanischen Schweinepest eine Gefahr. Diese Seuche ist bereits in unseren Nachbarländern Polen und Tschechien ausgebrochen. Dort wo es Infektionen mit der Afrikanischen Schweinepest gibt, müssen Schweine ist Landwirtschaftsbetrieben getötet werden oder dürfen aus den Stallanlagen nicht mehr heraus gebracht werden, um zum Beispiel zum Schlachthof gebracht zu werden. Ein Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Mecklenburg-Vorpommern würde zu einem wirtschaftlichen Schaden von bis zu einer Millarde € führen!

Mit dem zusätzlichen Geld werden Anreize geschaffen, um insbesondere mehr Frischlinge (junge Wildschweine) und Sauen zu jagen. Sie würden in den nächsten Jahren für noch mehr Nachwuchs und somit noch mehr Wildschweinen sorgen. Wenn Sie mehr zu den Maßnahmen wissen wollen, melden Sie sich gern bei mir oder schauen Sie in die Pressemitteilung des Ministers unter: https://www.regierung-mv.de/Aktuell/?id=133010&processor=processor.sa.pressemitteilung

Landtag, Landwirtschaft, Themen